Parallelfalze

1. September 2016
HuCo2016

Eine einfache Falz-Form ist der Parallelfalz. Hierbei verlaufen, wie der Name bereits sagt, alle Falze parallel zueinander.

Zu den Parallelfalzen gehören
– der Wickelfalz,
– der Altarfalz,
– der Leporellofalz und der
– Parallelmittenfalz.

Der Parallelfalz wird bei Hubert & Co und in der Buchdruck allgemein eher selten verwendet. Häufig findet man diese Falzart bei Akzidenz- bzw. Werbedrucksachen.

Parallelmittenfalz

Der Parallelmittenfalz oder -bruch ist eine Form des Parallelfalzes. Hierbei wird der (Druck-)Bogen immer in der Mitte und immer in der gleichen Richtung gefalzt. Zwei solcher Falzungen ergeben 8 Seiten, vier Falzungen ergeben 16 Seiten. Bei Hubert & Co spricht man hier von P8 und P16.

 

 

Zick-Zack-Falz

Der Zick-Zack-Falz oder auch Leporello-Falz genannt, entsteht durch mehrmaliges paralleles Einschlagen (Parallelfalz) von einem Blatt Papier oder Druckbogen. In der Regel falzen Sie nach diesem Falzschema einen Briefbogen, bevor Sie ihn in einen Briefumschlag stecken.

 

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen