DIN-Formate

2. September 2016
HuCo2016

Oft verwendet und leider ebenso oft vergessen: Die DIN-Formate. Sie wurden 1922 vom Deutschen Normen-Ausschuss definiert. DIN steht für Deutsche Industrie Norm. Für verschiedene Zwecke wurden die Reihen A,B,C und D festgelegt, wobei A die am häufigsten verwendete Form ist.

Die geläufigsten und am meisten verwendeten DIN-Formate sind DIN A0 über DIN A4 (Briefbogen) bis A6 (Postkartenformat).

Die DIN-Normen für Papierformate beruhen auf mathematischen Berechnungen. Um zum Beispiel die Fläche eines Bogens von DIN A4 auf die Fläche von DIN A3 zu vergrößern, multipliziert man Länge und Breite mit dem Faktor 1.41 ( = Wurzel aus 2.0). Die Papierfläche wird dabei genau verdoppelt. DIN A0 (841 x 1189mm) hat genau die Fläche von 1m².

Bei Büchern haben sich die DIN-Formate allerdings nicht allgemein durchsetzen können. Die gängigen Buchformate weichen in der Regel von den DIN-Formaten ab.

 

Internetseite – Deutsches Institut für Normung

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen